13.08.2021

Urlaub in Deutschland 2.0: Ferien in Sachsens Revieren

Billigflüge, Last-Minute-Angebote, All Inclusive – wer sich bis zum Jahr 2020 dem Thema Urlaub gewidmet hat, kam um diese Schlagworte nicht herum. Einen Großteil der Deutschen zog es die Ferne – je weiter, desto besser. Wer in Deutschland urlaubte oder mit dem Campingwagen unterwegs war, galt als Exot.

 

Dann kam Anfang des vergangenen Jahres Corona nach Europa. Pandemiebedingt änderte sich das Urlaubs-Verhalten der Deutschen radikal. Plötzlich sind es nicht mehr die Flughäfen, die brechend voll sind, sondern die Campingplätze und Ferienhäuser und –wohnungen. Und das nicht nur in den eh schon beliebten Regionen an Nordsee, Ostsee oder in Bayern, sondern deutschlandweit. Regionen, die früher eher ein Schattendasein innehatten, sind seit letztem Jahr gefragt. Das Buchungsverhalten der Deutschen änderte sich nach den Erfahrungen aus 2020 radikal – Portale zur Vermietung von Ferienwohnungen, die sonst die erste kleine Buchungswelle um den Jahreswechsel verzeichnen, hatten bereits im Herbst des letzten Jahres eine Vielzahl an Buchungen für den Sommer 2021 registriert. So kam es, dass bereits zum Jahresbeginn für diesen Sommer beliebte Domizile komplett ausgebucht waren.

 

Deutschland macht Urlaub in Deutschland – was viele nur aus ihrer Kindheit und Jugend kannten, lebt pandemiebedingt wieder auf, ist en-vogue und schick. Viele widmen sich bewusst wieder den Sehenswürdigkeiten ihrer Heimat und erkennen die Schönheit direkt vor der Haustür. Speziell eingerichtete Social Media-Gruppen zu den jeweiligen Regionen beschäftigen sich ausschließlich damit, Sehenswürdigkeiten, aber auch Geheimtipps Interessierten zu vermitteln. Die Anzahl ihrer Mitglieder steigt täglich – viele wollen nach den langen Wochen des Lockdowns das Gefühl von Freiheit zumindest in Deutschland genießen.

 

Das spüren auch die Tourismusregionen in Sachsen. Sowohl das Leipziger Neuseenland, als auch das Lausitzer Seenland erleben einen wahren Boom. Machte man früher Tages- oder maximal Wochenendausflüge an die Seen der Region, buchen sich die Urlauber inzwischen auch eine Woche und mehr in Ferienwohnungen ein. Die Regionen haben sich hierauf inzwischen sehr gut eingestellt, bieten für jeden Geschmack etwas – ob Aktivurlaub oder reine Erholung, ob Urlaub für Paare oder Familien, die sächsischen Ferienregionen haben alles im Angebot.

 

Mitte Juli meldeten die Tourismusverbände der Region eine fast 100-prozentige Auslastung der Unterkünfte zum Zeitpunkt der sächsischen Sommerferien. In der Nähe der Seen findet sich dabei kaum noch was, erklärte Kathrin Winkler, Geschäftsführerin Lausitzer Seenland, gegenüber verschiedenen Medien. Wer auch etwas abseits der Seen sucht, kann mit Glück noch eine Unterkunft ergattern.

 

Aber nicht nur die Seen, sondern auch die Mittelgebirge locken Urlauber verstärkt an. Wer Aktivurlaub sucht, findet ihn beispielsweise im Erzgebirge. Das alles verstärkt natürlich auch die Bestrebungen, den Tourismus im Rahmen des Strukturwandels weiter auszubauen. Diejenigen, die sich neuerdings dem Campingurlaub verschrieben und Spaß daran gefunden haben, werden auch in den kommenden Jahren verstärkt in Deutschland unterwegs sein. Eine Chance für alle, die im Mitteldeutschen Revier und der Lausitz den Tourismus voranbringen wollen. Projekte, die die Tourismusbranche weiter stärken, stehen bei den Kommunen und Landkreisen auf der Agenda, damit auch nach der Pandemie Sachsen eine starke Tourismusregion Deutschlands bleibt.