WINDLOOP

Effiziente Rückführung von Selten-Erde- und Nicht-Eisen-Metallen aus Windenergieanlagen in den Stoffkreislauf

WINDLOOP

PROJEKTZIEL

Nachhaltiger Ansatz zur Verbesserung der Erfassung, Verarbeitung und Rückführung sowohl der hochwertigen Seltene- Erden-Magnetwerkstoffe (SEM) als auch der NE-Metalle (Cu, Al) aus Windenergieanlagen (WEA) in den Wirtschaftskreislauf zur Energieeinsparung und Erhöhung der Versorgungssicherheit.

 

PROJEKTINHALT / ARBEITSTAND / AUSBLICK

Moderne Windenergieanlagen (WEA) werden häufi g mit permanenterregten Generatoren ausgerüstet, die mindestens 300 kg NdFeB-Magnete/ MW installierter Leistung enthalten. Zunächst war zu klären, welche Generatortypen (Baujahr/Baugröße, regionale Verteilung) überhaupt Nd-Magnete enthalten und welcher Einbauzustand in den Generatoren vorliegt. Dazu wurden die Datenbank zu allen in Deutschland verbauten Anlagen um die relevanten Konstruktionsparameter zum Einbauzustand der NdFeB-Magnete ergänzt, die Demontage entsprechender Anlagen vor Ort analysiert sowie Möglichkeiten für die erforderliche mobile Entmagnetisierung der starken NdFeB- Magnete am Demontageort experimentell untersucht.


Projektposter & Kontaktdaten

Projekt WINDLOOP & LIKE (PDF) Download

Titelbild: © T. Krampitz (IART)