aus einen weißen Tisch sind verschiedene Thermostate für Heizungen dargestellt.

Wissenschaft

All Electric Society

Schlüssel für eine effiziente Zukunft

Projektziel

Bis zum Jahr 2040 muss die Transformation vom fossilen Zeitalter zur All Electric Society abgeschlossen sein. Die elektrische Energie ist dann die Leitenergie und mit Hilfe der Information werden alle Sektoren der Gesellschaft vereint um die Energieversorgung der Zukunft nachhaltig zu gestalten.

Projektinhalt

Unsere Gesellschaft steht angesichts aktueller politischer Entwicklungen und der Forderung nach Klimaneutralität vor großen Aufgaben. Die Aktivitäten der Arbeitsgruppe verbinden die Sektoren Verkehr, Wohnen, Industrie und Gewerbe miteinander und erforschen Lösungsansätze bezüglich Kosten und Verfügbarkeit von elektrischer Energie und Informationen.

Im Zuge der wissenschaftlichen Arbeiten spielt die Kreislaufwirtschaft immer wieder eine zentrale Rolle. Die Betrachtungen bilden dabei die ganzheitliche Prozesskette von der Herstellung, über den effizienten Einsatz von Systemen, Second-Life Betrachtungen bis hin zu einem umweltgerechten Recycling der beinhalteten Stoffe ab.

Arbeitsstand

An der WHZ arbeiten schon seit vielen Jahren Wissenschaftler*Innen aus den Bereichen Elektrizität, Mobilität und Digitalität eng zusammen, um Verfahren und Technologien zu entwickeln, welche die Umsetzung der All Electric Society ermöglichen und beschleunigen. Dabei ist die Kreislaufwirtschaft ein essenzieller Aspekt in allen Forschungsvorhaben. So wurden und werden u. a. bereits große Forschungsprojekte wie bspw. WindNODE (Netzstabilität und Flexibilisierung), ZED (Wärmebereitstellung und Quartiersentwicklung), E-COM (Ladeinfrastruktur) sowie JenErgieReal (sektorenübergreifende Quartiersentwicklung) realisiert.

Ausblick

Durch das Fortsetzen des gemeinsamen Projektes All Electric Society wird die kooperative und interdisziplinäre Forschung weiter ausgebaut. Ziel ist es, durch gelebte Kooperation, Auflösung von Verwaltungsgrenzen und Nutzerzentrierte Forschungsinfrastruktur unterschiedlicher Fachdisziplinen zu nutzen.

Hierfür soll zukünftig das Kompetenzzentrum All Electric Society in Zwickau entstehen – ein eigenes Forschungszentrum, welches die Beforschung und den Transfer von Lösungen für eine vollelektrische Gesellschaft unter Berücksichtigung aller Akteure, zielgerichtet vorantreibt.

Erforderliche Technologien und Verfahren benötigen mehr als nur theoretische Konzepte oder einfache Prototypen, welche fern der jetzigen Realität entwickelt werden oder nur singuläre Problemstellungen adressieren.

Susan Bergelt Fakultät
Westsächsische Hochschule Zwickau

Susan Bergelt

Projektposter & Kontaktdaten